Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Das Konzept könnte so ausgerichtet sein, dass es alle Grade oder Stufen der geistigen Entwicklung eines Menschen berücksichtigt. Ob wir einen Menschen betrachten, der alle Stufen durchläuft oder viele Menschen, die auf unterschiedlichen Stufen der geistigen Entwicklung sind, bleibt sich konzeptionell gleich. Auf den unteren Stufen bleibt es nicht aus, dass sich ein Mensch möglichst gesund und schadstoffarm ernährt oder medizinische Hilfen, welcher Art auch immer, beansprucht, während er auf der höchsten Stufe seiner geistigen Entwicklung z.B. tödliches Gift zu sich nehmen könnte, ohne dass es seinem Körper schaden würde. Auf der höchsten Stufe würde ein Mensch nie mehr ein Medikament oder eine Therapie brauchen. Er könnte, wenn es seinem Lebensplan entspricht, sogar ohne Nahrung auskommen.

Jeder Mensch befindet sich auf einem bestimmten geistigen Niveau oder in unterschiedlich geistiger Verstrickung, wie immer wir diese Art von Zustand bezeichnen wollen. Entscheidend ist, dass jeder Mensch seinen Zustand ändern kann und letztlich ein Niveau erreichen kann, das ihn befähigt, jede Krankheit zu überwinden bis hin, den Tod zu überwinden.

Krankheiten, Misserfolge und Probleme jedweder Art können als reine Schöpfungen aufgefasst werden, die der Mensch sich selber schafft bzw. geschaffen hat. Natürlich können auch positiv anmutende Dinge wie Gesundheit, Erfolg, Reichtum, Wohlstand und dgl. als reine Schöpfungen aufgefasst werden. Somit haben wir alle alles selbst zu verantworten.

Wir können insgesamt zu der Auffassung gelangen, dass es für jeden Menschen einen inneren Plan gibt, der ihn am Ende wieder erinnern lässt, dass er göttlich ist. Mit dieser Erinnerung wird er an die Erkenntnis herangeführt, dass er der Schöpfer seines eigenen Lebens ist und dass er in Wirklichkeit von nichts anderes abhängig ist als von sich selbst. Es sind allein seine Gedanken und Überzeugungen, die sein Leben bestimmen, wobei zu berücksichtigen ist, dass jeder Mensch auch über höhere Bewusstsein verfügt, die sein Leben mitgestalten. Letztlich geht es darum, dass der Mensch einen Einklang mit all seinen Bewusstseins-Teilen schafft, will er sein Leben wahrlich meistern. Dies kann er dadurch tun, dass er sich unentwegt darauf besinnt, was sein innerer Plan (Seelenplan) ist und dass er immer mehr seiner Intuition nachgeht.

Wir können in dieser Fragestellung den Menschen grob betrachtet in vier Kategorien einteilen. Der Mensch der ersten Kategorie verlässt sich hauptsächlich auf seinen Verstand und auf die Erfahrungen aus der Vergangenheit. Weil er sich seiner geistigen Identität nicht bewusst ist und auch nicht weiß, was diese wirklich bedeutet, ist sein Leben eher auf Kampf, Abwehr, Abgrenzung und Stress ausgerichtet. Er sieht in den äußeren Dingen eine gewisse Macht. Jener befindet sich in einem recht hohen Maße in geistiger Verstrickung, weil er immer wieder erkennen muss, dass seine Überzeugungen wegen der vielen Ausnahmen nicht wirklich Bestand haben. Gestern glaubte er, dies oder jenes verstanden zu haben. Heute ist er sich darüber überhaupt nicht mehr sicher und zweifelt es an. Er pendelt ständig hin und her zwischen: 'Ich verstehe, wie das Leben ist/funktioniert' und 'Ich verstehe die Welt überhaupt nicht mehr'.

Der Mensch der zweiten Kategorie ist jener, der schon beginnt, alte Konzepte, alte Überzeugungen und alte Glaubenssätze zu hinterfragen. Jener beginnt, zu erkennen, dass es mehr gibt, als wir mit den Augen sehen und mit den physikalischen Messinstrumenten feststellen können. Jener erkennt nach und nach mehr und mehr, dass er über geistige Kräfte verfügt. Weil jener mit seiner Änderung im Denken aber noch nicht den ersehnten Erfolg sieht, ist er noch ziemlich stark am Zweifeln. Sein ersehnter Erfolg bleibt deshalb noch aus, weil in ihm noch unbewusste Glaubenssätze und Überzeugungen verankert sind, die gerade solche Dinge bewirken, welche diesem ersehnten Erfolg im Wege stehen.

Der Mensch der dritten Kategorie hat sich über die vielen Zweifel erheben können und stellt immer mehr fest, dass sein Leben in die richtige Bahn geht. Er hat inzwischen ein Selbstbewusstsein erreicht, das ihn nicht wirklich mehr ins Wanken bringt. Sein Glaube an seine geistigen Kräfte und an seine geistige Führung ist schon zur Gewissheit geworden. Äußere Einflüsse (Strahlung, Schadstoffe, Gifte) beeinträchtigen seinen Körper nicht mehr so stark, weil sein inneres Denkprogramm sich schon recht stark auf Stabilität, Flexibilität, Ganzheit, Vitalität und Unversehrtheit gefestigt hat. Er braucht nicht mehr so sehr auf gesunde Ernährung zu achten und kann sich den Genüssen immer unbeschwerter hingeben, ohne dass es seinem Körper schadet.

Der Mensch der vierten Kategorie hat diejenigen Überzeugungen und Glaubenssätze, die nicht seiner wahren Göttlichkeit entsprechen, ganz und gar abgelegt. Er ist sich nun seiner wahren Göttlichkeit voll und ganz gewahr und hat uneingeschränkten Zugang zu seinen höheren Bewusstseinsteilen. Er hat sich sowohl an sein wahres Sein erinnert als auch an seine Aufgabe, die er sich vorgenommen hat, hier auf Erden zu tun. Weil er in vollkommenem Einklang mit seinen höheren Bewusstseinsteilen sein Leben lebt und sich der Macht seiner Gedanken voll und ganz gewahr ist, wird er keinen einzigen Gedanken mehr hegen, der ihm sein Leben schwerer oder unangenehm macht. Im Gegenteil, er wird in jedem Moment am richtigen Ort sein, um das Richtige zu denken, sagen und zu tun. Einem solchen Menschen werden von nun an Mangel, Krankheit und Kampf der Vergangenheit angehören. Ein solcher Mensch könnte u.U. ein tödliches Gift zu sich nehmen, das ihm nicht wirklich schadet. Ob er so etwas tut oder etwas anderes oder sich dahingehend zurückhält, wird immer in Übereinstimmung mit seinen höheren Bewusstseinsteilen erfolgen. Unter Umständen hat er die Anbindung an seine Ur-Matrix auf Dauer soweit vervollkommnet, dass seine Zellen Licht als Nahrung aufnehmen können.

Nach dieser Auffassung könnte die grobe Einteilung in diese 4 Kategorien sehr hilfreich sein, um die Synergie von klassischer Medizin, alternativer Heilmethoden und alternativer Therapien voranzubringen. Denn wenn wir einen Menschen dahingehend gut einschätzen können, können wir auch entsprechende Maßnahmen empfehlen, wobei der Mensch der 4 Kategorie quasi schon als erfolgreich austherapiert gilt.

Wenn wir es mit einem bestimmten Menschen zu tun haben, wird dieser auf einer der 4 Stufen sein. Weil jeder Mensch sich in der Entwicklung befindet, ist davon auszugehen, dass jeder Mensch auch die Kategorien Stufe für Stufe hochklettert, wobei die 4. Stufe die höchste - also Endstufe - ist. Wo ein Mensch gerade steht, wird herauszufinden sein.

Der Mensch der 1. Kategorie wird hauptsächlich die klassische Medizin beanspruchen, auch wenn jene letztlich nur Symptome behandelt, nicht aber die wahren Ursachen. Jener Mensch wir gut daran tun, sich gesund zu ernähren und Schadstoffe zu vermeiden. Allerdings ist es in der heutigen Zeit nicht so einfach, sich gesund und schadstoffarm zu ernähren, zumal die Lebensmittel immer mehr vergiftet und bestrahlt werden und es an Nährstoffen immer mehr mangelt. Teilweise fehlt das Geld für hochwertigere Lebensmittel oder die Zeit für den eigenen Anbau, etc. Krankheiten und Missstände werden an diesem Menschen nicht wirklich behoben. Im Gegenteil, sie werden verlagert oder gar verstärkt, weil er sich quasi in einem Teufelskreis befindet. Doch irgendwann gelangt er an einem Punkt, an dem er seine Krankheit oder sein Leid nicht mehr ertragen kann und er mit seinem Latein am Ende ist. Dies ist die Chance des Umdenkens und somit die Chance, den Teufelskreis in einen Engelskreis umzuwandeln. Er beginnt, wenn er denn diese Chance nutzt, zum Menschen der Kategorie 2 zu werden.

Der Mensch der Kategorie 2 beginnt jetzt das, was sein Leben mit sich bringt, zu hinterfragen. Er fragt sich um die Bedeutung seiner Krankheit(en) und Lebensumstände und erkennt, dass er sie zumindest zum Teil mitverursacht. Er achtet jetzt mehr darauf, was Körper und Seele brauchen. In der Medizin sieht er jetzt nicht mehr so sehr das Allheilmittel und nimmt jetzt nur noch mit Bedacht Medikamente zu sich. Seine Aufmerksamkeit ist jetzt auch auf alternative Heilmethoden ausgerichtet. Allerdings erkennt er, dass selbst alternative Heilmethoden wie Akupunktur und Homöopathie nicht immer zum gewünschten Erfolg führen. Ebenso erkennt er, dass sein Umdenken auch noch nicht zum ersehnten Erfolg führt, so dass er noch hin- und hergerissen ist zwischen klassischer Medizin, alternativer Medizin und Gedankenarbeit. Je mehr er aber das Wagnis eingeht, auf seine Gedankenkraft zu bauen, desto sicherer wird er mit der Zeit, weil seine unbewussten Glaubenssätze und alten Überzeugungen an Nährboden verlieren und somit dem ersehnten Erfolg nicht mehr so sehr im Wege stehen. Er kann sehen, wie sein Leben immer mehr in die richtige Bahn verläuft. Dadurch, dass er gegen die vielen Zweifel und kleineren Rückschläge standhaft geblieben ist, kann er an sich feststellen, dass sein Glaube zur Gewissheit geworden ist. Sein Selbstbewusstsein ist jetzt so stark gewachsen, dass er nichts und niemand anderes mehr für sein Leben verantwortlich macht als sich selbst. Er hat die Stufe 3 erklommen.

Der Mensch der Kategorie 3 ist zwar noch nicht von irgendwelchen Beschwerden ganz befreit, nimmt aber nur noch ganz selten Medikamente, ob klassisch oder homöopathisch. Er sieht in den Beschwerden nicht einmal mehr einen Grund, um sein Leben umzudenken, weil sein Umdenken ja eh schon voll und ganz im Gange ist und er eh nur noch bedacht ist, seiner Intuition zu folgen. Woher kommen aber die Beschwerden? Indem wir uns unserem Seelenplan öffnen und auch den Energien, die in unser Energiekörpersystem einströmen, kommen die restlichen unbewussten Erinnerungen, die von Schmerzen und Verletzungen geprägt sind, in abgeschwächter Form nochmals ans Tageslicht, um ausgesöhnt (geläutert) und ins Licht überführt zu werden. Damit erst können wir Vergangenes ganz und gar loslassen und auch die damit verbundenen hinderlichen Überzeugungen bzw. Glaubenssätze. Dies zeigt sich praktisch dadurch, dass gewisse Symptome kommen und gehen, ohne dass wir etwas tun. Wir lassen sie kommen und nehmen sie dankbar an in dem Bewusstsein, dass sie jetzt für immer verschwinden, wobei wir die damit verbundenen alten Erinnerungen jetzt liebevoll loslassen können, sofern sie überhaupt ins Bewusstsein treten. Manche der Erinnerungen treten beim Auflösen gar nicht ins Bewusstsein. Eine Symptombehandlung machen wir jetzt nur noch in Ausnahmefällen zum Lindern der Beschwerden. Dies werden wir intuitiv richtig machen.

Irgendwann gibt es kein unverarbeitetes Geschehnis aus der Vergangenheit mehr, das ans Tageslicht müsste, weil dann alle unheiligen Gedanken aus der Vergangenheit ausgesöhnt sein werden. Weil jetzt kein Nährboden mehr vorhanden ist für die Leugnung dessen, was wir wirklich sind, kann jetzt die Erinnerung an unser wahres Sein ans Tageslicht treten und an unseren irdischen Auftrag (wahre Bestimmung). Jetzt treten auch keine Symptome mehr wie aus dem Nichts auf und werden auch keine in der Jetztzeit geschaffen, weil wir uns hüten werden, bewusst welche zu schaffen. Sie machen einfach keinen Sinn mehr. Jetzt sind wir zum Menschen der Kategorie 4 geworden.

Der Mensch der 4. Kategorie ist erfolgreich austherapiert und ist im Einklang mit sich selbst. Weil sein Geisteszustand vollkommen gesund ist, ist auch sein Körper vollkommen gesund, gemäß dem Verständnis von 'mens sana in corpore sano', in einem gesunden Körper ein gesunder Geist.

 

Mögliche Maßnahmen je nach Kategorie (in Stichworten).

Kategorie 1: Medikamente, Operationen, gesunde Ernährung, bedarfsgerechte Auswahl der Nahrungsmittel (was tut dem Körper gut, was nicht), meiden von Schadstoffen + Entspannungs-Therapien (Tanz, Musik, Spiel, ...) oder/und diverse Therapien (Physio-Therapien, Chiropraktik, Osteopathie, Massagen, ...).

Kategorie 2: Wie 1 + alternative Heilmethoden (Homöopathie, Akkupunktur, Geistheilung, ….)  + Anwendung der Naturheilkunde.

Kategorie 3: Wie 2 und parallel dazu Hilfen zur Selbsthilfe, zur Selbstheilung und zur Übernahme der Eigenverantwortung.

Kategorie 4: Keine Maßnahmen mehr erforderlich, weil erfolgreich austherapiert.

Hinweis. Mit dem Fortschreiten des inneren Wachstums wird der Bedarf an äußeren Hilfsmitteln (medizinisch oder sonstige Behandlungen) immer weniger. Außerdem verlagert sich der Schwerpunkt der Energieeinwirkung (Behandlung, Maßnahme oder Therapie) in Richtung der höheren Seins-Bereiche. Dies heißt, dass mit dem Fortschreiten des inneren Wachstums immer weniger die klassische Schulmedizin beansprucht wird, während die alternativen Heilmethoden bevorzugt werden. Zugleich wird immer mehr das Gefühl der Selbstverantwortung und Selbstermächtigung verstärkt, um die eigenen Probleme, wie immer diese auch aussehen mögen, nach und nach selbst lösen zu können.

 

Seelenplan und geistige Verfassung. Generell kann etwas nicht geschehen, wenn es die eigene Geistesverfassung nicht zulässt und wenn es nicht in unseren Seelenplan passt (Gewährleistung des Ursache-Wirkungs-Gesetzes). Daher haben alle Heilungen immer mit der Geistesverfassung sowie mit dem Seelenplan der jeweiligen Beteiligten zu tun. Hierbei ist sogar zu vermuten, dass der Seelenplan hierarchisch über der geistigen Verfassung steht.

Wenn jemandem ein Problem, wie z.B. ein Krankheits-Symptom, genommen werden könnte, ohne dass er einen Grund darin sehen kann, entsprechend sein Leben zu verändern, würde dies nicht seinem Seelenplan entsprechen. So also wird eine Problemlösung, wie z.B. eine konkrete Heilung, ohne einen gewissen Lerneffekt nicht möglich sein.

Zum Thema geistige Verfassung können wir unter anderem folgende Fragen stellen: „Wie groß ist das Vertrauen in unser Leben, in uns selbst und in unsere höhere Führung? Wie sehr können wir dem Glauben schenken, dass uns immer nur so geschieht, wie es unseren inneren Überzeugungen, Glaubenssätzen, Befürchtungen, Visionen und dgl. entspricht? Wie gut gelingt es uns, in unserem alltäglichen Leben genügend Zeit für Entspannung, Ruhe und Frieden zu finden?“ 

Nun, wer auf Seelenebene einwirken kann, weiß genau, was er zu tun hat. Er wird beim anderen nur so einwirken, dass es im Einklang mit dessen Seelenplan ist, dass es dessen Entwicklung am besten dient und dass er selber keinen Nachteil erleidet. Er weiß, dass Missbrauch von Macht zur Einbuße der eigenen Macht führen könnte.

Wer nur auf den niedrigeren Ebenen einwirken kann, wird eher seiner Intuition folgen müssen. Er wird nicht ganz frei sein von Egoismen oder/und egoistischen Motiven. Weil das Ego, neutral und ohne Bewertung betrachtet, in unterschiedlichem Maße im Spiel ist, wird das therapeutische Vorhaben mit schwankendem Erfolg gekrönt sein oder nicht immer erfolgreich oder spürbar sein. Hier gilt, dass beide Beteiligten (Heiler wie Klient) noch zu lernen haben. Es wird sich ohnehin finden, was sich gemäß dem Gesetz der Anziehung anzieht. D.h., so finden sich auch Klient und Heiler gemäß gewisser Berührungspunkte (Lernthemen), die ihnen irgendwie gemeinsam oder ähnlich sind.

 

Zusammenschluss mehrerer Hilfeleistender. Es könnte sich als sehr sinnvoll erweisen, eine Anlaufstelle zu schaffen, die möglichst viele Bereiche abdeckt, vergleichbar mit einem Therapie- oder Gesundheitszentrum. Dieses Zentrum sollte bestenfalls so konzipiert sein, dass daran alle Disziplinen abgedeckt sind, welche die angesprochene Synergie möglich macht. Das heißt, dass dies die Zusammenarbeit von Visionären, Ökonomen, Agronomen (Bereitstellung gesunder Lebensmittel), Köchen (bedarfsgerechte Zubereitung von Nahrungsmitteln), Ärzten, Visionstrainern,  Persönlichkeitstrainern, Heilpraktikern, Naturheilkundlern, diversen Therapeuten (Wellness, Physiotherapie, Psychotherapie, ...), (Geist-)Heilern und nicht zu vergessen auch von Kaufleuten erforderlich macht. Die Etablierung einer solchen Einrichtung kann Etappen weise erfolgen, um so Schritt für Schritt die angesprochene Synergie zu erreichen und zu optimieren.

Es ist die Zeit der Zusammenschlüsse, der Vernetzung, der Verzahnung, der gegenseitigen Stütze/Unterstützung, des gegenseitigen Aushelfens, des gegenseitigen Heilens, des Füreinanders und Miteinanders. Es ist die Zeit des aktiven Ablegens desjenigen Zeugnisses, dass wir im Geiste miteinander verbunden sind, auf dass Heilungen und sonstige Wunder geschehen, Begeisterung vielerorts geweckt wird wie auch die Erinnerung an unsere aller Verbundenheit.